Skate-Touren Mainz/Wiesbaden und Wednesday Night Skating (WNS)

Inlineskating-Streckentipps für Mainz, Wiesbaden und Umgebung

Hinweis: Inhalte teils veraltet

Einzelne Streckenbeschreibungen auf dieser Seite sind länger nicht mehr überprüft worden - daher gibt's keine Gewähr, dass Ihr nicht durch Baustellen in einer Sackgasse landet. Aktuelle Hinweise werden gerne entgegengenommen! :-)

Buchtipps:

  • Die schönsten Inliner-Routen rund um Wiesbaden und Mainz
    Autor: Alexander Taitl
    Fahr mit Verlag, Waldstraße 12, D-65307 Bad Schwalbach
    ISBN-13: 978-3000115172
    Die beschriebenen Strecken sind zu Teilen mit den u.a. Strecken identisch, aber ausführlicher und mit Karte beschrieben; außerdem enthält das Buch weitere Streckentipps. Der Autor ist einer der Organisatoren der offiziellen Wiesbadener Touren.
  • Inlineskaten rund um Mainz und Wiesbaden
    Autoren: Wolfgang Blum, Eva Fauth
    Emons Verlag Köln, Lütticher Straße 38, 50674 Köln
    ISBN-13: 978-3897053298

MZ: Polder Bodenheim/Laubenheim (aktualisiert Mai 2012, mit Karte)

Neu: Streckenkarte bei gpsies.com - mit Track-Download fürs GPS-Gerät!

Eine 7-km-Runde um den 2009 fertiggestellten Polder Bodenheim/Laubenheim, die man von der Malakoff-Terrasse am Rande der Mainzer Altstadt aus zu einer Tour von ca. 20 km erweitern kann. Der Polderrundkurs und große Teile des Zubringers (Leinpfad am Rhein) haben sehr gute Asphaltqualität!

Inzwischen wird das WNS meist auf dieser Strecke gefahren, oft mit Umweg über Bodenheim, wo eine Pause an einer Eisdiele eingelegt wird ...

Wir starten auf der Malakoff-Terrasse (Anfahrtbeschreibung), skaten am Rhein entlang (Brücke am Winterhafen nehmen) südwärts. Anfangs unterqueren wir die Weisenauer Eisenbahnbrücke. Am Zementwerk müssen wir den Rhein verlassen und fahren einen etwas engen Weg, der 2x über Schienen führt. Achtung, anschließend evtl. LKW! Wir unterqueren die A60 (Autobahnbrücke) und halten uns weiter geradeaus. Die B9-Ausfahrt Laubenheim (hier auch Parkplätze für Abkürzer) lassen wir rechts liegen. In einer Linkskurve führt ein Weg runter zu einer Unterführung unter die B9 (langsam skaten: dunkel, nur rechts guter Belag, am Ende Barriere/Drängelgitter!). Wir skaten nach links, auf einem Betonweg an der B9 entlang (die paar Meter links über uns liegt).

Direkt bei einer Tankstelle (an der B9, auch vom Weg nicht zu übersehen) wechselt der Belag wieder zu Asphalt, und es gehen 2 Wege rechts und links ab. Wir bleiben auf dem mittleren Weg, der direkt darauf eine Rechtskurve macht. Wir sind nun auf dem Polderrundkurs und skaten immer rechts entlang des Polderdeichs (mehrere Kurven nehmen wir mit). Am südlichen Polderende und einem Verkehrskreisel angekommen, biegen wir links ab (parallel zur Straße), kommen später ins Innere des Polders und schließlich unterhalb der B9 wieder zur Tankstelle. Hier können wir den Polderrundkurs nochmals fahren oder wieder zurück zum Start skaten.

Hinweise:

  • Das Google-Satellitenbild (und vermutlich auch andere Luftbilder) ist durch den Polderbau veraltet!
  • Bei extremem Hochwasser kann die Strecke (oder Teile) nicht geskatet werden: Ab 7,20m (Pegel Mainz) wird der Polder geflutet, aber schon vorher können einzelne Stellen feucht sein. Z.B. war beim Hochwasser im Juni 2013 (Pegel Mainz bis 6,80m) das Stück ab Eisenbahnbrücke rheinaufwärts überflutet ...
  • Streckenkarte bei gpsies.com mit Track-Download fürs GPS-Gerät

MZ: Die ehemalige WNS-Runde - 25 km um die Mainmündung

Ungefähr diese Strecke wurde bis zur Eröffnung des Laubenheimer Polders meist beim traditionellen WNS gefahren. Start auf der Fort-Malakoff-Terrasse am Rhein-Ufer, rheinaufwärts an Winterhafen vorbei, bis zur Autobahnbrücke. Nachdem wir die Brücke unterquert haben, nehmen wir links die neue Rampe zum flußaufwärts gelegenen Rad-/Fußweg der Brücke (enger Weg, aber breiter als der flussabwärts gelegene; Vorsicht bei Gegenverkehr!), auf der anderen Seite vorsichtig die Rampe runter (Achtung, Haarnadelkurve!). Unter der Brücke durch, gleich dahinter rechts abbiegen. Nach einigen 100 Metern die Straße zwischen Ginsheim und Gustavsburg überqueren (Achtung, starker Autoverkehr!) und parallel zu ihr Richtung Gustavsburg (also nach links); hinter einer Holzbrücke dem Bach nach rechts folgen, am Ende dieses Weges links und schließlich über die Autobahn hinweg.

In Bischofsheim angekommen, geradeaus durch bis zur Brücke über die Eisenbahn (am Bahnhof), am Rampenende links abbiegen, am Straßenende links ab zum Maindamm, dem Weg auf bzw. neben dem Maindamm mainabwärts bis Gustavsburg folgen, dann über die Mainbrücke nach Kostheim.

Hier können wir uns a) Richtung Kasteler Gewerbegebiet durchschlagen, biegen schließlich an der Wiesbadener Straße links ab, dann nochmal rechts in die Eleonorenstraße, der wir bis zur Theodor-Heuss-Brücke folgen. Oder wir kürzen ab und fahren b) am Main entlang zur Maaraue, fahren auf dieser am Freibad vorbei und landen schließlich (Achtung, eng und steil) an der Fußgängerbrücke zum Bahnhof Kastel.
So oder so überqueren wir nun den Rhein auf der Theodor-Heuss-Brücke (bergab bremsen!) und fahren am Rheinufer zurück zum Start.

WI: Wiesbadens Osten, Rundkurs um die Domäne Mechthildshausen

Die östlichen Wiesbadener Stadtteile (Bierstadt, Erbenheim, Igstadt, Nordenstadt, ...) sowie Kastel, Kostheim, Hochheim etc. werden durch ein recht brauchbares Netz von als "Radweg" gekennzeichneten, auch landwirtschaftlich und durch Fußgänger genutzten, teils asphaltierten, teils betonierten Wegen verbunden. Von einigen Steigungen abgesehen, sind die Wege meist eher eben. Konkrete Tourenbeschreibungen haben wir hier (noch) nicht, plant Eure Tour mit einem Stadtplan oder z.B. dem Wiesbadener Radwegeplan 1:15.000 oder lauft einfach drauf los!

MZ: Finthen - Wackernheim, Wackernheim - Lerchenberg (ca. 4 bzw. 6 km; bzw. 10km-Runde)

Am Ortsende von Mainz-Finthen (Kurmainzstraße) beginnt parallel zur Haupstraße (und rechts/nördlich von ihr) ein neuer Rad-/Fußweg, der fast völlig eben bis Wackernheim führt - genialer Teerweg (auch 2007 noch!), falls der Bauer ihn nicht gerade verschlammt hat.
Praktisch autofrei auf zunächst gut ausgebauter Straße geht es dann weiter: In Wackernheim links ab Richtung Humuswerk Essenheim, an diesem vorbei (jetzt wird der Weg schlechter) bis zum Ober-Olmer Wald. Nun kann man mit Schlaglöchern geradeaus weiter nach Mainz-Lerchenberg skaten, oder links abbiegen zum Flugplatz. Leider stört derzeit (Stand Anfang April 2007) ein geschlossener Zaun (das war 2006 noch anders), den man links umlaufen kann. Die weitere Streckenbeschriebung dazu, mit Karte, gibt's demnächst an dieser Stelle ...

Hessisches Ried

Im hessischen Ried, also der Region südlich der Main-Mündung, gibt es viele gute Rad- und Fußwege parallel zu den Straßen sowie oft gut befahrbare Landwirtschaftswege mit Betonbelag. Fahrt einfach (mit Radwegekarte bewaffnet) drauf los (Start z.B. an rechtsrheinischer Seite der Laubenheimer Autobahnbrücke) oder lernt die Gegend auf einer WNS-Sonntagstour kennen.

Eine beliebte, ca. 46 km lange Route ist z.B.: Malakoff-Terrasse - Rheinufer - Autobahnbrücke Laubenheim - Ginsheim - Bauschheim - Trebur - Geinsheim - Rheinfähre - Nierstein - dort unter Bahn durch und durch Weinberge nach Nackenheim - Bodenheim - Laubenheim - Malakoff.
Die Rückfahrt auf der linken Rheinseite bringt v.a. landschaftliche Abwechslung; der Belag auf dem ersten Stück hinter Nierstein ist sehr gewöhnungsbedürftig ...

Wem diese Tour immer noch zu kurz ist, der kann im Ried beliebig Umwege skaten, etwa über Wallerstädten - Dornheim - Leeheim ...

Von Mainz über Budenheim und Ingelheim nach Bingen

Aktualisierung Juni 2007: Die Sperrung wegen Polderbaus ist aufgehoben, man kann wieder problemlos auf beiden beschriebenen Varianten skaten! Diese Streckenbeschreibung wird demnächst noch verbessert ...

Ein tolles Skaterrevier gibt es zwischen Budenheim und Bingen-Gaulsheim. Leider hat die Strecke am Rheindamm entlang (die Ihr vielleicht schon mit dem Fahrrad gefahren seid) zwischen Heidenfahrt und Ingelheim für ca. 1 Kilometer einen sehr rauhen Asphalt, aber dafür gibt es eine gute Alternativstrecke an der Autobahn entlang - die aber wegen Skatens am Straßenrand eines Autobahnzubringers nicht mit Kindern genommen werden sollte!

Bester Startpunkt ist der Friedhof in Budenheim. Man erreicht ihn per Auto (von Mombach kommend, im Ort rechts über die Eisenbahn; der Beschilderung folgen!), mit dem Zug (am Bahnhof Budenheim links raus, parallel zur Bahnstrecke durch die Seitenstraßen durch) oder natürlich auf Skates als erste Skate-Strecke von Mainz oder Mainz-Mombach aus.

Ausflugstipps: Auf Skates bis Bingen durch, Rückfahrt mit dem Schiff (oder Zug) - oder umgekehrt!
Links dazu: Schiffahrts-Links (www.mainz.de); Reiseauskunft der Bahn.
Oder diese Tour mit dem in Bingen beginnenden Nahe-Radweg kombinieren und z.B. bis Gensingen oder Bad Kreuznach skaten, zurück mit dem Zug.

Hochwasserwarnung: Bei und nach Hochwasser können Teile der Strecke schlecht oder gar nicht befahrbar sein. Natürlich dort, wo der Weg zwischen Rheindamm und Rhein liegt ..., aber auch hinter dem Rheindamm durch den höheren Grundwasserspiegel. Ab einem Rheinpegelstand von 6,80m (Pegel Mainz) wird der neue Polder bei Ingelheim (Richtung Heidenfahrt) geflutet, zuletzt im Juni 2013.

Teilstrecken

Von der Mainzer Innenstadt nach Budenheim

Es gibt natürlich viele Möglichkeitet, zum Start des nächsten Streckabschnitts zu kommen - hier nur ein Vorschlag:
Egal, von wo in der Innenstadt Ihr startet (Hbf, Rheinufer, ...) - fragt Euch zur Rheinallee durch (verläuft parallel zum Rhein; Stadtplan siehe www.mainz.de). Diese könnt Ihr komplett durchskaten (Rad-/Fußweg ist auf der linken Seite durchgehend) bis zum Mombacher Kreisel (der Kreisel mit den Erdal-Fröschen), dort links ab, dann rechts nach Budenheim. Ihr unterquert die Bahn und kommt dann auf die Hauptstraße von Mombach nach Budenheim.
Man kann auch auf den autoarmen Wegen zwischen Rheindamm und Bahn von Mombach nach Budenheim gelangen - der Boden ist allerdings leider von schlechter Skate-Qualität ...

Von Mainz-Mombach zum Budenheimer Friedhof (4,5 km)

Wir starten in Mombach an der Hauptstraße Richtung Budenheim. Wir skaten links der Hauptstraße entlang auf dem Rad- und Fußweg. In Budenheim folgen wir der Beschilderung zum Friedhof - für Skater etwas umständlicher als für Autos: Autos können direkt rechts abbiegen, um auf die Brücke über die Bahn zu kommen, wir skaten auf dem der Haupstraße paralellen Weg noch paar Meter weiter, um die Straße zu überqueren.

Budenheim Friedhof - Wegkreuzung vor Heidesheim (4 km)

Eine schöne Strecke hinterm Rheindamm. Wir starten am Budenheimer Friedhof (den wir auch vom Budenheimer Bahnhof bequem erreichen können), an dem wir links (direkt an der Bahn entlang) vorbeifahren. Direkt hinter einer Unterführung durch die Bahnstrecke, die wir aber links liegen lassen, nehmen wir den rechten Weg. Nun fahren wir immer Richtung Westen, erreichen hinter einer Freizeitanlage (See) bald den Rheindamm, der nun ständig rechts von uns liegt. Etwa 1,5 km hinter dem See erreichen wir eine Wegkreuzung mit Sitzbank unter Bäumen, an der wir uns entscheiden müssen:

Leserzuschrift Juli 2009:

"Die Strecke Budenheimer Friedhof bis Heidenfahrt macht leider keinen Spaß. Der Bodenbelag ist teilweise derart marode, dass man sich einfach die Rollen schrammelt."

a) weiter nach Heidenfahrt (1,5 km)

Einfach geradeaus weiter - der Asphalt wird etwas rauher, dafür können wir nach 1,5 km in Heidesheim-Heidenfahrt bei gutem Wochenendwetter ein Eis am Eiswagen holen oder in einem Biergarten einkehren. Der Weg am Rheindamm entlang weiter Richtung Ingelheim hat leider für einen Kilometer eine zum Skaten schlechte Wegqualität - also entweder zurück oder an der Haupstraße entlang (hinter Heidenfahrt auf Rad-/Fußweg) zur Autobahnauffahrt, wo wir auf Variante b) stoßen:

b) weiter nach Ingelheim (ca. 7 km)

Wir biegen an der Wegkreuzung links ab. Nach ca. 600 m sind wir an der Autobahn, der wir rechts folgen. Nach 2,5 km sind wir an der Autobahnauffahrt (links würde es nach Heidesheim, rechts nach Heidenfahrt gehen). Leider gibt es auf den ersten 700 m keinen Fußweg, wir müssen auf die Straße - natürlich vorsichtig und rechts skaten (Oldenburger Urteil 2000!). Nach 700 m dann rechts auf den Weg, der 3,5 km lang parallel zur Autobahn verläuft. Für den Autolärm wird man durch gute Asphaltqualität auf einem fußgängerarmen Weg entschädigt!

Vorschlag einer WNS-Skaterin aus Ingelheim, als Alternative zur hier noch beschriebenen Version für den Weg nach Ingelheim-Nord:

Würde vorschlagen, dass man auf der 3,5 km lang parallel zur Autobahn verlaufenden Strecke schon am "Wasserhäuschen" rechts abbiegt (Sahneasphalt) und runter bis zum Radweg am Rheindamm skatet. Dort dann links ab Richtung Ingelheim, immer der Nase entlang auf dem Sahneasphalt. Über die Polderschleuse drüber, weiterfahren Kurve links, hoch, geradeaus weiter, Kurve rechts, runter, ca. 10-20 m übelster Belag hoch (Tipp: am besten bergab schwung holen, um sich so weit wie möglich, ohne abdrücken zu müssen, auf der anderen Seite wieder hoch rollt), danach links über die kleine Brücke, und weiter am Radweg am Rheindamm entlang.

In Ingelheim - wie geht's weiter?

Der Weg entlang der Autobahn endet an einer Unterführung (links sehen wir die Firma Taunusfilm). Wir haben die Qual der Wahl:

  • Auf gleichem Weg zurück.
  • Auf der anderen Autobahnseite zurück - Autobahn unterqueren und los. Nach 2 km geht's wieder auf die schon bekannte Seite der Autobahn.
  • Weiter nach Ingelheim-Nord: (ca. 2.5 km)
    Wir fahren nach rechts (von der AB weg; Selztal-Radweg), erreichen nach einem km den Rheindamm, dem wir nach links in den Ort folgen. Die Straße im Ort ist leider - aber noch zumutbar und nur für eine kurze Strecke - gepflastert. 2,5 km nach der Autobahn erreichen wir die Rheinstraße (Hauptstraße von Ingelheim-Nord; nach rechts geht's zur Fähre). Hier können wir einkehren oder gleich weiter nach Bingen skaten.

Von Ingelheim-Nord nach Bingen-Gaulsheim (ca. 6 km)

Wir überqueren die Rheinstraße und folgen der Radweg-Ausschilderung nach Bingen. Dabei verlassen wir bald die Straße und kommen auf den asphaltierten Weg am Rheindamm (Achtung, Schranke). Nach ca. 6 km endet der Weg am Ortseingang von Bingen-Gaulsheim.

Von Bingen-Gaulsheim nach Bingen (ca. 5 km)

Auf Bürgersteig und Straße (teils schmaler Bürgersteig, Vorsicht!) skaten wir durch Gaulsheim. Am Ortsende geht es eine Brücke bergauf, wir überqueren die Bahn (der unmittelbar vorher abzweigende Radweg ist mit Inlinern nicht zu empfehlen) und fahren direkt dahinter rechts. Wir bleiben nun an der Straße entlang der Bahn und passieren eine Tankstelle (zum Durst löschen!). An der Abzweigung Richtung Hafen/Fähre (Hafenstraße) können wir entweder direkt weiter geradeaus ins Zentrum von Bingen oder aber rechts der Hafenstraße folgen - Achtung, der Fußweg auf der Brücke über die Bahn ist sehr eng und geht bergab! So oder so landen wir schließlich am Bahnhof und den Anlegern der Ausflugsschiffe.

Von Bingen nach Mainz

Klar - gleiche Strecke, nur umgekehrt. Hier die wichtigsten Punkte, um den richtigen Weg zu finden:

  • Wenn wir in Bingen zwischen Bahn und Rhein starten - auf der Brücke über die Bahn den Fußweg links nehmen; Achtung, eng!
  • Am Ende von Bingen-Kempten links über die Bahn nach Bingen-Gaulsheim; Hauptstraße durchskaten.
  • Am Ende von Bingen-Gaulsheim links in den aphaltierten und ausgeschilderten Radweg Richtung Ingelheim-Nord.
  • In Ingelheim-Nord die Rheinstraße überqueren und der Ausschilderung Richtung Heidenfahrt folgen. Achtung, nach ca. 1,5 km an einer Wegkreuzung der Ausschilderung Selztalradweg nach rechts folgen!!! (Geradeaus wird der Asphalt zu rauh für uns.)
  • Entweder kurz vor der Autobahn-Unterführung oder direkt dahinter links ab und für ca. 3,5 km stets nahe der Autobahn bleiben.
  • Der Weg endet an einem Autobahnzubringer - wir müssen dann links ab und für ca. 700 m auf der Straße skaten - rechter Straßenrand und vorsichtig!!!
  • Wir überqueren die Straße Heidesheim-Heidenfahrt und skaten geradeaus weiter. An einer Wegkreuzung verlassen wir die autobahnnahe Strecke nach links (Nonnenauweg), bis wir an einer Wegkreuzung mit Sitzbank rechts abbiegen. An einer Freizeitanlage (See) links ab. Wir bleiben auf diesem Weg bis zum Friedhof Budenheim.
  • Wir skaten in die gleiche Richtung weiter und können entweder durch die Seitenstraßen zum Bahnhof weiter oder an der Feuerwehr links ab, dann nach rechts zur Brücke über die Bahn. Wir bleiben auf dem rechten Bürgersteig, bis wir die Hauptstraße überqueren können und dann - stets rechts von ihr bleibend - Richtung Mainz-Mombach kommen.
  • Wenn wir stets geradeaus bleiben, kommen wir nach Mombach rein; wir können uns auch Richtung Autobahn halten und dann am Kreisel (mit den Erdal-Fröschen) Richtung Innenstadt skaten - stets auf dem Rad-/Fußweg der Rheinallee. Wer zum Hauptbahnhof muss, biegt am Kaiser-Karl-Ring rechts ab.

WI: Biebrich - Schierstein - Walluf - Eltville

Bis auf die letzte Etappe leider auf nicht ganz idealem Untergrund, dafür landschaftlich um so reizvoller.
Wir starten am Rheinufer vor dem Biebricher Schloss rheinabwärts, fahren hinter der Autobahnbrücke rechts um den Schiersteiner Hafen, die Hafenstraße durch, am Ende links und schließlich auf dem Weg auf dem Rheindamm mit Blick auf die Wassergewinnungsanlage mit Vogelschutzgebiet und zahlreichen Storchennestern. In Niederwalluf trennen wir uns vom Rhein und biegen rechts ab zur Hauptstraße Richtung Eltville, die von einem gut asphaltierten Fuß-/Radweg begleitet wird.

MZ: Zwischen Koblenzer Straße und Autobahn (ca. 7.5 km)

Durch den Neubau von Coface-Arena (05-Stadion) und FH an der Koblenzer Straße gibt es Änderungen, der Text ist veraltet ...

Rundkurs, der z.B. auch in Gonsenheim oder an der Uni gestartet werden kann. Unsere Beschreibung beginnt auf der Koblenzer Straße an der Ampel direkt gegenüber dem Gutenberg-Center (nähe AB-Ausfahrt Bretzenheim/Lerchenberg). Wir fahren wenige Meter Richtung Lerchenberg und biegen (der Weg geht eh nicht weiter geradeaus) gleich rechts ab, am ersten Bauernhof nochmals rechts, vor einem "Maschendroahtzaun!" links und nun fast genau auf den "Rheinhessen-Doms" von Gonsenheim zu. Hier liegt - je nach landwirtschaftlicher Saison - teils etwas Erde auf dem Betonweg, also nicht unbedingt direkt nach einem Regenguss fahren. Wir fahren unter der Saarstraße hindurch und kommen ins Gewerbegebiet von Gonsenheim, wo wir rechts abbiegen und schließlich wieder rechts auf die Koblenzer Straße kommen. Zunächst fahren wir auf dem Fuß-/Radweg an der Straße, der ab der Unterquerung der Saarstraße dann paar Meter höher liegt und schön asphaltiert ist.
Variante (schwierigere und längere Strecke): Am Gutenberg-Center können wir auch ein kompliziertes mehrfaches Autobahn-Unter- und Überqueren machen. Dann fahren wir auf einem Weg mit besserer Bodenqualität (Asphalt statt Beton) parallel zur A60, die wir schließlich vor der Kreuzung mit der Saarstraße unterqueren. Problem dieser Variante: Es geht jetzt relativ steil bergab auf schlechtem Weg (Dreck auf dem Beton), bis wir endlich auf dem Weg parallel zur Saarstraße landen. Ab der Unterführung links Richtung Gewerbegebiet sind wir wieder auf der oben beschriebenen Strecke.

MZ: Rund um die Main-Mündung (ca. 9 km)

9km-Tour, Start z.B. am Fort Malakoff. Am Rhein entlang (Stoßdämpferteststrecke) zur Theodor-Heuss-Brücke, rüber nach Kastel, Maaraue, Mainbrücke Kostheim-Gustavsburg, Eisenbahnbrücke (schlecht zu skaten) nach Mainz zurück zum Start.
Ausführlichere Beschreibung in den Ausflugstipps von main-rheiner.de: Inline zwischen Gustavsburg und Mainz-Kastel.

Weitere Tipps und Links

Diese Seite ist Teil von www.w-n-s.de.
Ausgegeben am 28.07.2016 um 08:34:29 Uhr.
Impressum, Kontakt und technische Hinweise